Deutschlands Fußballer trauern um Herbert Erhardt. Der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft verstarb nach längerer Krankheit am vergangenen Samstag im Alter von 79 Jahren.

Erhardt, ein gebürtiger Fürther, war Teilnehmer an drei Weltmeisterschaften (1954, 1958, 1962). Für die DFB-Auswahl bestritt er 50 Länderspiele, das letzte am 30. September 1962 in Zagreb gegen Jugoslawien (3:2).

Über 800 Spiele absolvierte Erhardt zudem für seinen Heimatverein SpVgg Fürth von 1948 bis 1962, ehe er zum Ende seiner Karriere zu Bayern München wechselte.

Nach zwei Spielzeiten beendete er dort 1964 mit 34 Jahren seine 17-jährige Liga-Laufbahn und kehrte wieder nach Fürth zurück.

"Ertl" hielt seiner SpVgg zeitlebens die Treue und war gern und häufig gesehener Gast bei den Heimspielen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel