Der niederländische Mittelfeldspieler Demy de Zeeuw hat sich nicht, wie von Bondscoach Bert van Marwijk zunächst befürchtet, im WM-Halbfinale gegen Uruguay (3:2) einen Kieferbruch zugezogen.

Nach dem Spiel wurde de Zeeuw, der vom Uruguayer Martin Caceres mit dem Fuß im Gesicht getroffen worden war und über einige lockere Zähne geklagt hatte, zur Untersuchung in ein Krankenhaus in Kapstadt eingeliefert. Die Zähne wurden offenbar nach innen gedrückt und müssen nun stabilisiert werden.

Nach Informationen des niederländischen Mannschaftsarztes könnte de Zeeuw am Sonntag im WM-Finale aber wieder eingesetzt werden.

Das gilt auch für Torhüter Maarten Stekelenburg, der gegen den zweimaligen Weltmeister mit einer leichten Hüftverletzung gespielt hatte. "Das ist nichts Schlimmes, ich bin auf jeden Fall im Finale dabei", sagte der Keeper.

De Zeeuw hatte den gelbgesperrten Nigel de Jong ersetzt. Der Uruguayer Caceres traf den Profi von Ajax Amsterdam in der ersten Halbzeit mit dem Fuß voll im Gesicht. Der Niederländer verlor für kurze Zeit das Bewusstsein.

"Nach einigen Minuten und Erster-Hilfe-Leistung war Demy wieder wach. Wir vermuten, dass in seinem Kiefer etwas gebrochen ist", hatte van Marwijk nach dem Spiel im niederländischen Fernsehen "NOS" gesagt. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde de Zeeuw von dem ehemaligen Hamburger Bundesliga-Profi Rafael van der Vaart ersetzt

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel