Bei Krawallen nach der Niederlage der "Celeste" im WM-Halbfinale gegen die Niederlande (2:3) ist es in der uruguayischen Hauptstadt Montevideo zu Krawallen gekommen.

Auf der Prachtstraße "18 de Julio" lieferten sich Fans Auseinandersetzungen untereinander und mit den Sicherheitskräften, laut einem Bericht der Zeitung "El Observador" wurden 40 Anhänger vorübergehend festgenommen. Einige Fans hatten mit Steinen geworfen.

Trotz der bitteren Pleite überwog bei den Anhängern jedoch der Stolz über das erstmalige Erreichen eines WM-Halbfinales seit 1970.

Auf der "Praca Independencia", wo die Begegnung mit der Elftal auf einer Großbildleinwand übertragen worden war, spendeten die gut 5000 Zuschauer beim Schlusspfiff spontan Applaus. "Ich bin Celeste" und "Das Gefühl darf nicht aufhören" schallte es über den Platz. Mittelfeldspieler Egidio Arevalo sprach aus, was viele "Urus" dachten: "Die nächste WM wird unsere sein."

Eine Zeitung zitierte einen Zuschauer, den Anwalt Guillermo Tabarez, stellvertretend für ein ganzes Fußball-Volk: "Wenn wir so weit gekommen sind, obwohl wir vorher selber nicht an die Seleccion geglaubt haben, was soll dann 2014 passieren, nachdem wir jetzt wissen, zu was wir fähig sind?" - Die Antwort gab der Fan selbst: "Wir werden Weltmeister!"

Die Helden um den viermaligen Torschützen Diego Forlan werden zu Hause aber schon jetzt wie Weltmeister gefeiert. Bei der Rückkehr am Montag wartet auf sie ein Empfang bei Uruguays Staatspräsident Jose Mujica.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel