Südafrikas Finanzminister Pravin Gordhan hat eine schonungslose Untersuchung des staatlichen Umgangs mit Tickets für die WM angekündigt. Dies gab das Finanzministerium am Mittwoch bekannt. Angeblich haben staatliche Firmen 110 Millionen Rand (11,3 Millionen Euro) für Eintrittskarten ausgegeben.

"Es mag legitime Gründe geben, Karten zu kaufen, um Firmen und Regierungsabteilungen voranzubringen. Aber der Vorsitzende des Rechnungshofes wird handeln, wenn sich herausstellt, dass es einen verschwenderischen Umgang gegeben hat", sagte Gordhan, der in Sachen Korruptionsbekämpfung als Hardliner gilt.

Der Finanzmister rief alle Regierungsmitglieder auf, moralische Grundsätze einzuhalten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel