Die Angst vor den Schnellgerichten hält die Kriminellen in Südafrika offenbar vor Straftaten zurück. In den großen südafrikanischen Städten Johannesburg, Pretoria, Durban und Kapstadt ist die Kriminalitätsrate nach einem Bericht der Zeitung "Beeld" um 60 bis 70 Prozent gesunken.

Die enorme Präsenz der Polizei sowie die Abschreckung durch die Schnellgerichte haben offensichtlich dazu geführt, dass sich die sogenannten "Thugs" während der WM in Südafrika deutlich zurückgehalten haben.

Zudem haben hohe Strafen von bis zu 15 Jahren für Überfälle ohne Körperverletzung den Kriminellen offenbar Respekt eingeflößt und hatten abschreckenden Charakter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel