Im Endspiel der WM in Südafrika zwischen den Niederlanden und Spanien am Sonntag wird wie schon 2006 in Berlin ein goldener Ball zum Einsatz kommen. In Anlehnung an den Austragungsort Johannesburg - auch Jo'burg gennant - trägt das Spielgerät den Namen Jo'bulani.

Der Jo'bulani unterscheidet sich nur rein äußerlich vom Jabulani. Während der Jabulani aus insgesamt elf Farben besteht, ist der Jo'bulani hauptsächlich in Gold gehalten. Die Farbe und der Name zollen der "Goldenen Stadt" Johannesburg Tribut.

Insgesamt werden am Sonntag im Soccer-City-Stadion 30 Bälle für das Finale bereitgehalten. Die Niederlande und Spanien haben als Endspielteilnehmer jeweils 30 Exemplare des Finalballs erhalten, um sich im Training auf die neue Farbenkonstruktion einstellen zu können.

adidas hat zum zweiten Mal einen Spielball speziell für das WM-Finale entwickelt. Der erste goldene Ball Teamgeist Berlin kam während des WM-Endspiels zwischen Italien und Frankreich (5:3 im Elfmeterschießen) am 9. Juli 2006 zum Einsatz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel