Der frühere niederländische Nationaltrainer Guus Hiddink hat die Elftal vor dem Finale der WM gegen Spanien am Sonntag in Johannesburg für ihre "deutschen Eigenschaften" gelobt.

"Die Niederlande sind ein bisschen das Deutschland der Vergangenheit. Das Spiel der Elftal ist nicht immer schön für das Auge. Aber was die Mannschaft bei der WM in Südafrika erreicht hat, ist überragend. Realismus hat den schönen Fußball ersetzt", sagte der türkische Nationalcoach der Zeitung "Algemeen Dagblad".

Der 63-jährige Hiddink hatte die Niederlande bei der WM 1998 in Frankreich bis ins Halbfinale gegen Brasilien geführt.

2002 war er mit Co-Gastgeber Südkorea bis ins WM-Semifinale gestürmt. Bei der EURO 2008 war der erfahrene Fußballlehrer Coach Russlands und gewann im Viertelfinale gegen sein Heimatland 3:1 nach Verlängerung.

Dass die Niederlande in Südafrika zum dritten Mal nach 1974 und 1978 in einem WM-Finale stehen, ist nach Angaben von Hiddink insbesondere ein Verdienst von Bondscoach Bert van Marwijk.

"Van Marwijk hat dem Team sehr viel Sicherheit gegeben. Man hat im Viertelfinale gegen Brasilien gesehen, wie schwer es ist, gegen die Niederlande zu spielen", sagte Hiddink.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel