Uruguays Nationaltrainer Oscar Tabarez ist daran interessiert, weiter die Auswahl seines Heimatlandes zu betreuen.

"Ich fühle mich körperlich gut. Es liegt in meinem Interesse, weiterzumachen. Aber jetzt ist nicht der Augenblick, um darüber zu sprechen", sagte der 63-Jährige nach dem 2:3 im kleinen Finale in Port Elizabeth gegen Deutschland.

Der nationale Verband hatte geklagt, dass er nicht in der Lage sei, dem erfahrenen Fußballlehrer ein angemessenes Gehalt zu zahlen.

Tabarez hatte die uruguayische Elf zum besten WM-Ergebnis seit 40 Jahren geführt. Bei der WM 1970 in Mexiko hatte der zweimalige WM-Champion ebenfalls im Spiel um Platz gegen Deutschland mit 0:1 den Kürzeren gezogen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel