Nelson Mandela hat bereits vor dem Anpfiff des WM-Finals für den ersten Höhepunkt gesorgt. Als der ehemalige Präsident Südafrikas vor dem Duell zwischen Spanien und den Niederlanden auf dem Rasen des Soccer-City-Stadions von Johannesburg erschien, löste er bei den knapp 85.000 Zuschauern einen Sturm der Begeisterung aus.

Mandela, in Pelzmütze und Wintermantel gekleidet, wurde nach der offiziellen Schlussfeier auf einem offenen Golfwagen sitzend in den Innenraum der Arena gefahren. Als er mit einem strahlenden Lächeln dem Publikum zuwinkte, brachten ihm die Zuschauer stehend Ovationen dar.

Bis zum letzten Moment hatten Mandela und seine Familie seine Teilnahme an der Schlussfeier offen gehalten. Zu groß waren die gesundheitlichen Bedenken ob der zunehmenden Schwäche des fast 92-Jährigen gewesen. Doch letztendlich entschied sich der Friedensnobelpreisträger dafür, sich zumindest für einen kurzen Moment der Weltbühne und den Fans im Stadion zu zeigen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel