Die Hausbootbesitzer in Amsterdam haben sich zu früh über die Niederlage der "Elftal" im WM-Finale gegen Spanien gefreut: Die Nationalmannschaft darf am Dienstag doch eine Grachtenrundfahrt in der Hauptstadt machen.

In der ursprünglichen Planung für die Ehrung des WM-Zweiten war nur ein Empfang auf der Bühne des Museumsplein vorgesehen.

Nur bei einem WM-Sieg hätte es eigentlich eine Grachtentour geben sollen. Aus Sicherheitsgründen habe man sich aber jetzt entschlossen, die Bootsfahrt doch durchzuführen. Dann könnten sich die bis zu einer Million erwarteten Fans besser in der Stadt verteilen, erklärte die Amsterdamer Stadtverwaltung in einer Pressekonferenz am Montag.

Die meisten Hausbootbesitzer haben noch schlechte Erinnerungen an die Grachtenfahrt der Elftal nach dem Triumph bei der Europameisterschaft 1988. Damals sprangen Tausende Fans auf die Boote. Einige kenterten und gingen unter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel