Die Internet-Veröffentlichung angeblicher WM-Bewertungen von Englands Nationaltrainer Fabio Capello für Spieler hat auf der Insel für Wirbel gesorgt. Nach der Online-Aufschaltung des so genannten "Capello-Index" nach einem von dem Italiener entwickelten Notensystem forderte der Coach umgehend die Entfernung der Liste aus dem Netz. "Ich habe die Rangliste nicht gesehen und nicht freigegeben", erklärte Capello.

In dem veröffentlichten Ranking kommen die englischen Spieler nach ihrem Aus im WM-Achtelfinale gegen Deutschland (1:4) teilweise sehr schlecht weg. Demnach war Stürmer Jermain Dafoe mit 62,47 Punkten von maximal 100 Zählern noch der beste Spieler der Three Lions.

Der nach Englands Auftaktspiel gegen die USA (1:1) wegen seines Fehlers beim Gegentreffer ausgemusterte Torhüter Robert Green erreichte gar nur 51,57 Punkte. Als stärksten Akteur des Turniers in Südafrika weist die Liste mit einem Wert von 65,77 den Uruguayer Diego Forlan aus, der auch die offizielle Wahl des Weltverbandes FIFA zum besten Spieler der WM gewann.

Capello hatte während der WM-Endrunde mit der Veröffentlichung seiner Bewertungen geliebäugelt. Der englische Verband FA sorgte allerdings für einen Verzicht auf die Maßnahme.

Capellos Rangliste:

1. Diego Forlan 65.77 Punkte

2. Miroslav Klose 65.39 Punkte

3. Thomas Müller 65.36 Punkte

4. Andres Iniesta 65.09 Punkte

5. Xavi Hernandez 64.63 Punkte

6. David Villa 64.59 Punkte

7. Luis Suarez 64.51 Punkte

8. Arjen Robben 64.51 Punkte

9. Bastian Schweinsteiger 64.35 Punkte

10. Manuel Neuer 62.75 Punkte

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel