Der Weltverband FIFA hat gemeinsam mit der von der französischen Nachrichtenagentur "Agence France Press" gegründeten gemeinnützigen "AFP Foundation" mehr als 300 afrikanische Sportjournalisten zu einem Ausbildungsprogramm eingeladen.

"Die Weltmeisterschaft 2010 ist eine einmalige Chance für positive soziale Veränderungen in Afrika", sagte FIFA-Präsident Joseph Blatter. Die Kurse richten sich an Journalisten und Fotografen aus allen 53 afrikanischen Ländern und sind Teil der FIFA-Initiative "In Afrika mit Afrika gewinnen".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel