Zum Jahresende zieht die FIFA eine zufriedene Bilanz, was den Stand der Vorbereitungen zum Confed-Cup 2009 und zur WM 2010 in Südafrika betrifft.

"Es gibt keine roten Flaggen, aber wir haben auch keine Pufferzeiten mehr. Wir müssen strikt auf die Einhaltung des Zeitplanes drängen", sagte Sprecherin Delia Fischer.

Mit Sorge sehen die lokalen Organisatoren dagegen, dass 53,7 Prozent der lokalen Nachfrage für WM-Tickets derzeit für die billigste Kategorie 4 besteht, aber nur 8,87 Prozent die teuersten Sitze wollen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel