Für Lionel Messi sind die Verhältnisse in La Paz am 1:6-Debakel in der WM-Qualifikation in Bolivien schuld.

"Es ist unmöglich, dort zu spielen. Jeder hat gekämpft. Aber wenn man einen Sprint hingelegt hat, war es sehr schwierig, wieder zu Atem zu kommen", sagte der Angreifer des FC Barcelona.

"Das war eine Lehre für das Spiel im Juni. Wir müssen nach vorn schauen", blickt Messi nach der Niederlage im 3600 m hohen La Paz auf die Begegnung im 2800 m hohen Quito in Ecuador voraus.

Auch dort gelten für beide Teams dieselben Bedingungen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel