Joachim Löw kritisiert das "Trainer-Hopping".

"Ich kann doch den Spielern nicht sagen, dass sie zu ihrem Wort stehen müssen, wenn ich es nicht selbst vorlebe", sagte der Bundestrainer dem "Express".

Dass Trainer wie Felix Magath, Martin Jol oder Bruno Labbadia trotz laufender Verträge wechselten, sei eine "gefährliche Entwicklung". "Es kann nicht sein, dass man bei einem besseren Angebot sofort den Klub wechselt."

"Ausstiegsklauseln" hält der 49-Jährige "für falsch. Die Klubs haben keine Planungssicherheit mehr."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel