Raffaele Guariniello hat die Ermittlungen um das sogenannte Gehrig-Syndrom, an dem mehrere italienische Fußballer erkrankt oder gestorben sind, ausgedehnt.

"Unter Profi-Fußballern ist die Todesrate wegen des Syndroms sechs Mal höher als der normal. Bei Rad-Profis und Basketballer wurde kein einziger Fall ausgemacht", so der auf Doping spezialisierte Staatsanwalt.

"Bei Fußballern muss es einen bestimmten belastenden Faktor geben: Unbekannte Doping-Mittel oder giftige Substanzen zum Erhalt der Spielfelder", so Guariniello ratlos.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel