Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) fordert von der Deutschen Fußball Liga für die Saison 75 Mio. Euro. Die Polizei-Einsätze würden immer aufwändiger, begründet DPoiG-Chef Rainer Wendt in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" den Vorstoß.

Die Spiele der Saison 2007/08 blockierten rund 1,4 Mio. Arbeitsstunden, der "Jahres-Arbeitsleistung von etwa 1070 Polizisten".

"Die Vereine können die Spieler auch deshalb so gut bezahlen, weil sie einen wesentlichen Teil ihrer Betriebskosten, nämlich die Sicherheit, beim Steuerzahler abladen", so Wendt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel