Eugen Strigel hat sich in der Diskussion um "Torrichter" erneut für den Chip im Ball ausgesprochen.

"Die deutschen Schiedsrichter würden sich nicht verschließen", sagte der DFB-Schiedsrichter-Lehrwart bei "fussball.de."

"Der Schiedsrichter hat eine Uhr am Arm, auf der ihm signalisiert wird, ob der Ball hinter der Linie war", erklärte Strigel den Vorteil gegenüber Torkameras, bei denen die Partie zum Studium der Bilder unterbrochen werden müsse, und zusätzlichen Assistenten: "Der menschliche Irrtum wird damit weiter in Kauf genommen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel