Die Stuttgarter Kickers haben vor dem Landgericht Stuttgart einen wegweisenden Erfolg errungen.

Der Klub gewann den Prozess gegen den "Becherwerfer" aus dem Pokalspiel gegen Hertha BSC Berlin im Oktober 2006. Der Fan muss dem Klub die vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) verordnete Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro sowie den geschätzten Einnahmenverlust wegen eines "Geisterspiels" in Höhe von 3500 Euro ersetzen.

Der Becherwurf auf Linienrichter Kai Voß hatte einen Spielabbruch verursacht. Das Spiel wurde für die Kickers als verloren gewertet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel