Der nigerianische Verband hat sich nach einem Bericht der englischen "BBC" geweigert, vor der U-17-Weltmeisterschaft (24. Oktober bis 15. November) medizinischen Tests zuzustimmen, mit denen aufgrund der Knochensubstanz das Alter der Spieler festgestellt werden kann.

Bei Nachwuchsturnieren wurden in Afrika in der Vergangenheit immer wieder Spieler eingesetzt, deren Pässe gefälscht waren und die jünger gemacht wurden, als sie tatsächlich waren.

Die U-17-Junioren des DFB bestreiten am 24. Oktober das Eröffnungsspiel gegen WM-Gastgeber Nigeria.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel