Deniz Naki droht für seine provozierende Geste beim brisanten Zweitliga-Duell zwischen Hansa Rostock und dem FC St. Pauli (0:2) nicht nur klubintern ein Nachspiel.

Der DFB-Kontrollausschuss leitete gegen den St.Pauli-Stürmer ein Ermittlungsverfahren ein. Der Profi steht unter dringendem Verdacht, sich eines krass sportwidrigen Verhaltens schuldig gemacht zu haben.

Nach Auswertung soll nach seinem Tor zum 2:0-Endstand in der 84. Minute in Richtung der Rostocker Fans mit der rechten Hand das Abschneiden des Halses angedeutet zu haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel