Zwölf ehemalige Kapitäne von Singapurs Nationalmannschaft sollen den Fußball in dem Stadtstaat nach vorne bringen.

Der Verband rief die früheren Spielführer zu einem Workshop zusammen, bei dem neue Wege zur Erhöhung der Aktivenzahl und effizienteren Talentsichtung gefunden werden sollen.

Singapur scheiterte in der Asien-Qualifikation zur WM-Endrunde 2010 in Südafrika schon in der dritten und vorletzten Runde. Das kleinste Land in Südostasien strebt für 2014 in Brasilien seine erste Teilnahme an einem WM-Endturnier an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel