Der Präsident des VfL Osnabrück, Dirk Rasch, hat bestätigt, dass der Verein in der vergangenen Saison einem Spieler geholfen hat, der Wettschulden hatte.

"Das stimmt", sagte Rasch laut "Neue Osnabrücker Zeitung", "und ich kann nicht erkennen, was daran falsch war."

Dieser Spieler stand unter enormen Druck und hat sich uns im März mit seiner Spielsucht geöffnet.

Sein Signal war "Helft mir!", und wir haben geholfen. Und zwar nicht nur mit einem Gehaltsvorschuss, sondern auch mit der Vermittlung eines Therapeuten, den er aufgesucht hat."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel