Marco Villa, enger Freund von Robert Enke, hat bei "RTL" offenbart, der verstorbene Nationaltorhüter habe ihm schon früher von seinen Suizid-Gedanken erzählt:

"Robert hat mir gesagt, dass er sich mit dem Thema Suizid beschäftigt hat. Er hat mir gesagt, dass er sich auf dem Weg der Besserung befindet und dass es nicht mehr so akut wäre."

Das damalige Gespräch war im Vorfeld des wichtigen deutschen WM-Qualifikationsspiel in Russland (1:0) im Oktober verlaufen, an dem Enke nicht teilnahm.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel