Ligaverbands-Präsident Reinhard Rauball hat Kritik an der Informationspolitik der Staatsanwaltschaft Bochum im Rahmen des Wettskandals geübt.

"Die Staatsanwaltschaft hat bei Bekanntwerden des Wettskandals in einer medienwirksamen Pressekonferenz von einer Spitze des Eisbergs gesprochen. Wenn ich die derzeitige Bilanz der Ermittlungen sehe, kann die These von der Spitze des Eisbergs aber so nicht stehen bleiben. Ich kann nicht erkennen, dass es bislang irgendwelche Erweiterungen des Skandals gegeben hat", sagte Rauball in Frankfurt/Main.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel