Der entscheidende Schritt zur Gründung der Robert-Enke-Stiftung ist getan, Teresa Enke wird Vorstandsvorsitzende der Stiftung.

Die Stiftung wird Maßnahmen und Initiativen fördern, die der Aufklärung, Erforschung und Behandlung der Krankheit Depression dienen.

Die gemeinnützige Stiftung wird mit einem Anfangsvermögen von 150.000 Euro ausgestattet, das DFB, Ligaverband und Hannover 96 zu je einem Drittel beisteuern.

Dr. Theo Zwanziger erklärte: "Ich bin Teresa Enke sehr dankbar, dass sie den Vorsitz des Stiftungsvorstands übernommen hat und damit ein Zeichen im Kampf gegen Depression setzt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel