Nach einem 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen die Elfenbeinküste hat sich nach Ghana auch Algerien für das Halbfinale des Afrika-Cups qualifiziert.

Salomon Kalou vom FC Chelsea hatte die Ivorer, bei denen Guy Demel vom Hamburger SV in der Startelf stand, früh in Führung (4.) gebracht. WM-Teilnehmer Algerien gelang noch vor der Pause durch Karim Matmour von Borussia Mönchengladbach der Ausgleich (40.).

Die Elfenbeinküste wähnte sich nach einem fulminaten Weitschuss-Treffer durch den erst sechs Minuten zuvor eingewechselten Abdulkader Keita schon im Halbfinale (89.). Doch Madjid Bougherra glich per Kopf fast umgehend für die Algerier aus (90.+1), bei denen neben Matmour auch Karim Ziani (VfL Wolfsburg) und Anthar Yahia (VfL Bochum) aus der Bundesliga von Beginn an aufliefen.

Bereits in der zweiten Minute der Verlängerung sorgte der gerade eingewechselte Hameur Bouazza per Kopfball-Aufsetzer für die Entscheidung. In der Nachspielzeit wurde ein reguläres Tor des Ivorers Kolo Toure wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel