Die Dokumentation "Tabubruch ? Der neue Weg von Homosexualität im Fußball" von Regisseur Aljoscha Pause ist für den Adolf-Grimme-Preis 2010 nominiert worden.

Pauses Dokumentation, die am 19. Mai 2009 im DSF ausgestrahlt wurde, wurde von der Jury als journalistisch herausragende und mutige Leistung bezeichnet.

Der 60-minütige Film thematisiert den Umgang des deutschen und auch des internationalen Fußballs mit homosexuellen Spielern.

Pause war schon für die Vorgänger-Reportage "Das große Tabu ? Homosexualität und Fußball" vom Bund Lesbischer und Schwuler JournalistInnen (BLSJ) mit dem Felix-Rexhausen-Preis ausgezeichnet worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel