Schiedsrichter-Boss Volker Roth hat eigene Fehler im "Fall Amerell" zurückgewiesen. "Nach den DFB-Statuten ist der Präsident zu informieren und nicht der Vizepräsident. Genau das habe ich getan", sagte der Vorsitzende des Schiedsrichterausschusses des DFB) dem "kicker".

Beim DFB hatte der für das Schiedsrichterwesen zuständige Vizepräsident Rainer Koch den Aufgabenbereich am Mittwoch abgegeben. Koch fühlt sich von Roth übergangen, weil dieser ihn über Vorwürfe gegen das bisherige Schiedsrichterausschuss-Mitglied Manfred Amerell nicht informiert hatte.

DFB-Präsident Theo Zwanziger kündigte im Zuge der Aufklärung weitere "Vernehmungen" an. "Wir sind bei der Sachverhaltsaufklärung. Es haben Vernehmungen stattgefunden und aktuell finden weitere Vernehmungen statt", sagte Zwanziger der Süddeutschen Zeitung. Damit sei DFB-Justitiar Jörg Englisch beauftragt worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel