Mit reichlich Verspätung präsentierte sich der einstige Weltstar Diego Maradona am Montagabend auf der mit Spannung erwarteten Pressekonferenz vor dem Länderspiel Deutschlands gegen Argentinien am Mittwoch.

Ein Dolmetscher verkündete im noblen Mandarin Oriental Hotel neben dem Hofbräu-Haus in München den 100 wartenden Journalisten zum ursprünglich angesetzten Termin um 20.00 Uhr, dass der Kapitän der Weltmeisterelf von 1986 noch unter der Dusche stehe und deshalb später eintreffen werde.

57 Minuten danach trat der 49-Jährige dann vor die 14 Kameras aufs Podium und sprach über das bevorstehende Spiel. "Deutschland will gewinnen, wir wollen gewinnen. Es wird ein Super-Spiel, ein spektakuläres Spiel", kündigte der einstige Mittelfeldstar an und bezog auch Stellung zum Viertelfinale bei der WM 2006, das Deutschland im Elfmeterschießen gegen Argentinien gewann:

"Es wird keine Revanche für 2006 sein. Das ist Vergangenheit." Dann ging Maradona auf die Qualitäten des deutschen Fußballs ein. "Man kämpft bis zur letzten Minute. Die Stärken sind die deutschen Tugenden, Spieler wie Ballack und Podolski und die Abstimmung", sagte er und fügte an:

"Die Schwächen werden wir während des Spiels feststellen." Mit Blick auf die WM-Endrunde in Südafrika sagte Maradona: "Ich möchte, dass Argentinien neue WM-Helden bekommt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel