Der im Zuge des Schiedsrichter-Skandals um Manfred Amerell stark in die Kritik geratene DFB-Boss Theo Zwanziger erhält vor der Sitzung des Präsidiums des DFB Rückendeckung und steht damit vor einem Freispruch zweiter Klasse.

Nachdem der zuletzt ins Gespräch gebrachte Franz Beckenbauer für eine Nachfolge von Zwanziger als DFB-Chef offenbar nicht zur Verfügung steht, sagte Ligaverbands-Präsident Reinhard Rauball dem "kicker": "Theo Zwanziger ist alternativlos."

DFB-Präsident Zwanziger muss wegen seines Krisenmanagements der vergangenen Monate bei der Präsidiumssitzung am Freitag in Frankfurt Rede und Antwort stehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel