Im Zuge des Wett- und Manipulationsskandals hat der DFB auf die neuen Vorwürfe gegen den früheren Zweitligisten Wacker Burghausen reagiert.

Am Dienstag ließ der Verband der ermittelnden Staatsanwaltschaft Bochum Unterlagen wie Spielberichtsbögen der verdächtigten Partien und Manuskripte der ARD-Sendung "Fakt" zukommen.

Nach einem Bericht des Magazins vom Montagabend sollen zwei Spiele der Burghausener aus der Abstiegssaison 2006/07 verschoben worden sein. Dabei gehe es um die Partien bei der SpVgg Greuther Fürth am 1. Oktober 2006 (1:4) und bei Erzgebirge Aue am 16. Februar 2007 (0:3).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel