Die Vereinten Nationen haben die internationalen Verbände zur Verschärfung des Kampfes gegen den Rassismus aufgerufen.

"Es gab Beispiele, bei denen reiche Vereine und reiche nationale Verbände mit ziemlich geringen Strafen für schwerwiegende Vergehen davongekommen sind. Ich fordere die UEFA und die FIFA auf, ihren starken Worten Taten folgen zu lassen - auch Stadionverbote und Punktabzüge", sagte Navanethem Pillay, Hohe Kommissarin der UN für Menschenrechte.

Insbesondere vor der WM in Südafrika, einem Staat, der "institutionalisierten Rassismus" erlebt habe, komme der FIFA eine wichtige Vorbildfunktion zu. "Die WM ist eine große Chance, das Thema Rassismus im Sport neu zu betrachten und auch anderen Formen der Intoleranz entschieden zu begegnen", sagte Pillay. Dem Kampf gegen Rassismus im Sport bescheinigte sie, bereits "weit gekommen" zu sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel