Die Jahreseinnahmen des Weltverbandes FIFA haben erstmals die Eine-Milliarde-Dollar-Marke übertroffen.

Dies gab FIFA-Präsident Joseph S. Blatter am Ende der zweitägigen Sitzung des Exekutivkomitees in Zürich bekannt. Im Geschäftsjahr 2009 erwirtschaftete die FIFA demnach Einnahmen in Höhe von 1,059 Milliarden Dollar (782,81 Millionen Euro), denen Ausgaben in Höhe von 863 Millionen Dollar (637,92 Millionen Euro) gegenüberstanden.

Daraus ergibt sich ein Jahresüberschuss von rund 145 Millionen Euro. Die FIFA führt das Ergebnis auf den hervorragenden Ertrag zurück, den der Rechteverkauf für die WM-Endrunde 2010 in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) brachte.

"Es war eine hervorragende Entscheidung, die WM an Südafrika zu vergeben", sagte FIFA-Finanzgeschäftsführer Markus Kattner.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel