Der ehemalige Nationalspieler Tobias Rau hat den Fußball als "Scheinwelt" bezeichnet und den hohen psychischen Druck als Grund für sein frühes Karriere-Ende genannt.

Er habe die Schuhe vor acht Monaten schon mit 27 an den Nagel gehängt, "weil ich eines loswerden wollte: Diesen extremen Leistungsdruck, der als Profifußballer auf dir lastet", sagte Rau dem Fußballmagazin "11Freunde".

Im Fußball herrsche eine extreme Konkurrenzsituation, in der sich "jeder selbst der Nächste" sei. "Leistung und Erfolg sind im Fußball wichtiger als soziales Verhalten. Mitgefühl in der Kabine gibt es nicht. In jedem Spiel, in jedem Training habe ich diesen Druck verspürt - das ist jetzt Vergangenheit und erleichtert meinen Alltag enorm", sagte Rau, der 2003 als junger Spieler vom beschaulichen VfL Wolfsburg zu Bayern München gewechselt war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel