Der deutsche Profifußball bringt dem Bund pro Jahr 1,5 Milliarden Euro an Steuern und ist damit zu 0,1 Prozent an den Einnahmen des Staatshaushaltes beteiligt.

Insgesamt beläuft sich die Wertschöpfung durch die Bundesligaklubs auf 5,1 Milliarden Euro. Zudem sorgt der Profifußball für 70.000 Vollzeitarbeitsplätze und schafft Jobs für 110.000 Personen.

Das geht aus einer Studie der Unternehmensberatung "McKinsey" hervor, die in der Zentrale der Deutschen Fußball Liga in Frankfurt/Main vorgestellt wurde. "Der Fußabdruck, den wir hinterlassen, ist größer als erwartet und bemerkenswert", sagte der Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung, Christian Seifert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel