Nationaltorhüter Tim Wiese rät homosexuellen Profis davon ab, sich zu outen.

"Der würde von den Fans niedergemacht. Fußball ist trotz der vielen Frauen im Stadion ein Machosport", sagte der Keeper des Bundesligisten Werder Bremen der Zeitschrift "Bunte". Er bedauere, dass "Fans da so erbarmungslos sind".

Zuvor hatte bereits der renommierte Sportsoziologe Gunter A. Pilz dieselbe Meinung vertreten. "Die Konsequenzen wären glasklar: Der Fußballer sähe sich einem Spießrutenlauf ausgesetzt", sagte das Mitglied der Ethik-Kommission in der Europäischen Fußball-Union UEFA.

Theo Zwanziger, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), hatte schwule Fußballer zum Coming Out ermutigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel