Der scheidende Schiedsrichter-Chef Volker Roth steht der von seinem designierten Nachfolger Herbert Fandel angestrebten Referee-Reform skeptisch gegenüber.

"Ich hatte diesen Posten 15 Jahre inne. Es ist ja in Ordnung, dass man nach dieser Zeit mal was ändert. Aber ich sehe keine großen Defizite", sagte der Schiedsrichterausschuss-Vorsitzende des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) dem "Focus".

Fandel will als Lehre aus der Affäre um den früheren Schiedrichtersprecher Manfred Amerell und FIFA-Referee Michael Kempter mehr Transparenz bei den Ansetzungen der Schiedsrichter und eine bessere Betreuung der Unparteiischen durchsetzen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel