Die Bayern-Profis Philipp Lahm und Daniel van Buyten haben am Dienstag bei der Abschluss-Pressekonferenz vor dem Halbfinalhinspiel der Champions League gegen Olympique Lyon einen "Maulkorb" bekommen und durften sich nicht zum Fall Franck Ribery äußern.

Der französische Nationalspieler Ribery soll in seiner Heimat in einen Sex-Skandal verwickelt sein und wurde bereits als Zeuge vernommen.

Bayern-Mediendirektor Markus Hörwick teilte zu Beginn der Pressekonferenz am Dienstagnachmittag mit, dass Fragen zu diesem Thema nicht beantwortet werden.

Er bat um Verständnis, damit die Konzentration auf das schwere Spiel am Mittwoch nicht gestört werde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel