Neue Erkenntnisse im Fall Franck Ribery: Wie die französische Zeitung "Le Monde" schreibt, soll die Prostituierte, zu der Ribery angeblich sexuelle Kontakte pflegte und damals minderjährig war, bei einer Vernehmung von Seiten der Polizei bestätigt haben, sich mit dem Mittelfeldstar im Frühjahr 2009 in München getroffen zu haben.

Die damals 17-Jährige sei mit dem Flugzeug nach München angereist. Die Reise soll Ribery bezahlt haben, wie "lemonde.fr" berichtet.

"Le Monde" schreibt, habe die Prostituierte in der Vernehmung zum Ausdruck gebracht, Ribery im Unklaren über ihr wahres Alter gelassen zu haben.

Außerdem soll die Prostituierte der Polizei weitere Spielernamen genannt haben, mit denen sie sexuell verkehrte. Laut "Le soll es sich dabei um Sidney Govou (Olympique Lyon) und Karim Benzema (Real Madrid) handeln.

In Frankreich stehen auf Sex mit einer Minderjährigen bis zu drei Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 45.000 Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel