Regionalligist Eintracht Bamberg hat am Dienstag beim Amtsgericht Bamberg einen Antrag auf Eröffung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Der finanziell arg gebeutelte Verein, vier Spieltage vor Saisonende Tabellen-Vorletzter der Süd-Staffel, steht damit schon vorab als zweiter Absteiger aus der 4. Liga neben Schlusslicht Bayern Alzenau fest.

"Wir konnten nicht in ausreichendem Umfang Sponsoren finden, uns fehlen 500.000 Euro", sagte Eintracht-Manager Jan Vetter. Die Oberfranken wollen die ausstehenden Punktspiele dennoch absolvieren und hoffen, 2010/11 in der Bayernliga antreten zu dürfen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel