Das Sportgericht des DFB hat den ehemaligen Spieler des Regionalligisten SC Verl, Tim Hagedorn, wegen unsportlichen Verhaltens zu einer Sperre von sechs Monaten verurteilt. Hagedorn haben den Anschein einer Manipulationszusage gegenüber seinem damaligen Mitspieler Patrick Neumann erweckt, heißt es in einer Presseerklärung des DFB.

Da die Zeit seiner Suspendierung auf das Strafmaß angerechnet wurde, ist Hagedorn in der kommenden Saison wieder spielberechtigt.

Das gegen Neumann eingeleitete Ermittlungsverfahren wurde ausgesetzt, da er zurzeit keinem Klub im Bereich des DFB angehört. Es wird fortgesetzt, sobald Neumann wieder Mitglied eines Vereins wird.

Zudem verurteilte das DFB-Sportgericht drei Juniorenspieler wegen Manipulationsverabredungen zu Sperren von sechs, acht und vierzehn Monaten. Tatsächliche Manipulationshandlungen konnten den Spielern, die aufgrund des Persönlichkeitsschutzes vom DFB öffentlich nicht namentlich genannt werden, nicht nachgewiesen werden.

Darüber hinaus hat der DFB-Kontrollausschuss in den vergangenen Monaten zahlreiche Vernehmungen von weiteren beschuldigten Spielern und Zeugen durchgeführt. Der Abschluss dieser Verfahren hängt jedoch unter anderem von den weiteren Ermittlungsergebnissen der Staatsanwaltschaft Bochum ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel