Rivalisierende Fans sind nach dem 34. Spieltag in der Regionalliga Süd am Bahnhof Neu-Ulm aneinander geraten. Drei Polizeibeamte, die versucht hatten, die Gruppen zu trennen, erlitten zum Teil schwere Verletzungen.

Die Bundespolizei hatte den Zug mit den Fans des SSV Reutlingen begleitet, die vom Spiel gegen 1860 München II zurückkehrten. Bei der Ankunft im Bahnhof bewarfen Anhänger des SSV Ulm die Waggons mit Flaschen und öffneten gewaltsam die Türen, als der Zug zum Stehen gekommen war.

Mit Steinen und Flaschen griffen die Fans anschließend die Beamten an, die mit Schlagstöcken und Pfefferspray gegen die Randalierer vorgingen. Sie nahmen acht Ulmer Fans fest.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel