Der DFB hat beschlossen, Beschwerde gegen den Durchsuchungs-Beschluss des Amtsgerichts Bonn vom 18. Februar einzulegen.

Das Gericht hatte auf Antrag des Bundeskartellamts eine Hausdurchsuchung in den DFB-Räumlichkeiten und der DFL angeordnet.

Mit der Beschwerde will der DFB gerichtlich festgestellt wissen, dass die Hausdurchsuchung vom 26. Februar rechtswidrig war. Weitere juristische Schritte, wie die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen, könnten dann folgen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel