Der DFB verleiht den Julius-Hirsch-Preis 2008 am 19. November in Berlin an drei Initiativen, die sich nachhaltig gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit eingesetzt haben.

Hauptpreisträger ist die Initiative "Fußballvereine gegen Rechts" aus Düren. Das Projekt erhält ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Den zweiten Platz (6000 Euro) vergab die Jury um Ex-Innenminister Otto Schily an die in Leipzig beheimatete Faninitiative "Bunte Kurve".

Werder Bremens Anti-Diskriminierungskampagne wurde auf den dritten Platz (4000 Euro) gewählt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel