Die nigerianische Regierung hat am Montagnachmittag, gut eine Stunde vor dem Ablauf eines Ultimatums der FIFA um 18.00 Uhr, den Bannstrahl für die Nationalmannschaft aufgehoben.

Nigerias Staatspräsident Goodluck Jonathan hatte in der vergangenen Woche die Auswahl der "Super Eagles" aufgrund des enttäuschenden Abschneidens bei der WM in Südafrika für zwei Jahre von allen internationalen Wettbewerben zurückgezogen und eine Neuorganisation des nigerianischen Fußballs angeordnet.

Die Regeln der FIFA untersagen aber ausdrücklich staatliche Einmischung in die Belange der autonomen Fußball-Verbände.

Hätte die nigerianische Regierung nicht eingelenkt, wäre eine Suspendierung des nigerianischen Verbandes durch die FIFA unvermeidbar gewesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel