Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela hat schon vor dem WM-Finale zwischen den Niederlanden und Spanien für einen Höhepunkt gesorgt.

Nach der offiziellen Schlussfeier und vor dem Anpfiff des Finals ließ sich der erste schwarze Präsident Südafrikas in einem Golfwagen über den Platz chauffieren.

Der 91-Jährige, der eine Pelzmütze und Handschuhe trug, winkte freundlich ins Publikum, die Zuschauer feierten ihn mit "Madiba, Madiba"-Sprechchören.

Madiba ist der Name seines Clans und sein Spitzname in Südafrika.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel