Der neue Schiedsrichter-Chef Herbert Fandel fordert als Konsequenz aus den Vorkommnissen bei der WM hartes Durchgreifen bei groben Fouls.

"Es gab bei der WM heftige Tritte mit offener Sohle, die nicht entsprechend geahndet wurden. Das waren für mich klare Rote Karten. So hätte es beim Spiel Elfenbeinküste gegen Portugal zweimal Rot geben müssen", sagte der Vorsitzende des Schiedsrichter-Ausschusses beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), der die Referees der 1. und 2. Liga von Donnerstag bis Sonntag zum jährlichen Vorbereitungslehrgang in Altensteig-Wart im Schwarzwald versammelt hat.

"Unser Ziel ist es, einen Lehrgang aufzubauen, der fachlich hochprofessionell ist und inhaltlich hohen Ansprüchen gerecht wird", sagte Fandel. Zu diesem Zweck wird FIFA-Schiedsrichter Wolfgang Stark seine WM-Eindrücke schildern.

Zudem werden DFB-Abteilungsleiter Lutz Michael Fröhlich und der neue Lehrwart Lutz Wagner verschiedene Szenen der vergangenen Bundesliga-Saison analysieren und mit Spielsituationen während der WM vergleichen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel