Schiedsrichter Michael Kempter wird vom DFB vorerst aus dem Spielbetrieb genommen. Diesen Entschluss fasste der Verband am Freitag, weil sich Kempter noch in einer juristischen Auseinandersetzung mit dem ehemaligen Schiedsrichter-Beobachter Manfred Amerell befindet.

"Bis zur Klärung des Sachverhaltes wird Michael Kempter nach Absprache zwischen Herbert Fandel, dem Leiter der Schiedsrichterkommission, und Lutz-Michael Fröhlich, Abteilungsleiter Schiedsrichter des DFB, nicht mehr angesetzt. Durch diese Maßnahme soll gewährleistet werden, dass der Fall mit der nötigen Ruhe möglichst schnell aufgearbeitet werden kann", hieß es in einer Pressemitteilung des DFB.

Kempter, der für das Wochenende bei einem Drittliga-Spiel angesetzt war, hatte Amerell der sexuellen Nötigung beschuldigt. Amerell, der wegen der Vorwürfe alle seine Ämter beim DFB hatte aufgeben müssen, hat nun gegen Kempter Klage auf Schadensersatz eingereicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel