Im aktuellen Wettskandal ist offenbar ein weiteres Spiel in den Fokus der Ermittler geraten.

Nach einem Bericht des "ARD"-Magazins "Fakt" soll die Oberligabegegnung zwischen der TSG Neustrelitz und Dynamo Berlin manipuliert worden sein. Drei Spieler aus Neustrelitz sollen von dem Hauptverdächtigen Ante S. jeweils 1000 Euro erhalten haben. Die Spieler bestreiten die Anschuldigungen.

"Einzelne Spieler von uns wurden als Zeugen zum DFB-Verbandsgericht vorgeladen. Dort wurden sie aufgefordert, im Zusammenhang mit dem einen Spiel auszusagen", sagte TSG-Geschäftsführer Andreas Kavelmann. Berlin hatte das Spiel am 17. Mai 2009 2:1 gewonnen. Zudem sollen die Ermittler ein weiteres Wettkonto von Ante S. entdeckt haben. Bei einem Anbieter in England wies der Kontostand fast 1,3 Millionen Euro auf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel